Zwei Mann auf Pilgerfahrt (gebundenes Buch)

ISBN/EAN: 9783990272374
Sprache: Deutsch
Umfang: 184 S.
Format (T/L/B): 1.9 x 19 x 12 cm
Einband: gebundenes Buch
Vorrätige Exemplare
im Laden vorhanden
22,00 €
(inkl. MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Eine Bootstour auf der Themse hat ihre Tücken, aber es ist doch nur eine Kaffeefahrt im Vergleich zu dem, was die beiden Gentlemen in diesem Buch auf sich nehmen: Mit Schiff und Zug und Pferdewagen fahren sie von London aus über den Kanal und quer durch Belgien und Deutschland zu den Passionsspielen nach Oberammergau. Sie kommen nur langsam voran, aber sie lernen schnell, dass die Welt überall anders eingerichtet ist als zuhause. Unverdrossen kämpfen sie mit fremdem Bettzeug, deutschen Fahrplänen und vollen Bierkrügen. Mit Stil und Witz begegnen sie allem, was sich ihnen in den Weg stellt. Und erkennen am Ende: 'Ein Besuch in Deutschland ist für einen Engländer Medizin.' Aber was ist die dazugehörige Krankheit? Mit Drei Mann in einem Boot hat sich Jerome K. Jerome in die Literaturgeschichte eingeschrieben. Kaum ein anderes Buch ist so komisch und das auf so viele verschiedene Arten: komisch wie Monty Python, wie Mr. Bean, wie Mark Twain, komisch wie die Welt. Kaum eines, ausgenommen seine 'Fortsetzung', über die sie hier erstmals auf Deutsch lachen können.
1859-1927), stammte aus einfachen Verhältnissen, erlebte als Kind den Bankrott des Vaters und arbeitete nach dem frühen Tod der Eltern zunächst für eine Eisenbahngesellschaft, indem er Kohle entlang der Gleise aufsammelte, dann als Büroangestellter und Schauspieler. Später wurde er Rezensent, Kritiker und Herausgeber (u.a. Mark Twain) und begann, populäre humoristische Erzählungen zu schreiben. Der Roman Drei Mann in einem Boot wurde zum Bestseller mit Millionenauflage und machte ihn 1889 schlagartig reich und berühmt. Diary of a Pilgrimage (1891), entstanden nach einer Reise nach Oberammergau, war sein erster von vielen Versuchen, an den Erfolg anzuschließen. 1914 meldete er sich freiwillig zur Armee, wurde aber aus Altersgründen abgelehnt und diente schließlich auf französischer Seite als Sanitätswagenfahrer. Er starb 1927 infolge einer Gehirnblutung und hinterließ ein umfangreiches literarisches Werk.